An  der Westküste der Halbinsel des Fischland-Darß-Zingst von den wogenden Wellen des Meeres umspült, fand ich am Uferrand ein hölzernes Fabelwesen, welches in den leuchtend warmen Sonnenstrahlen badete.

Der wegen seiner Wildheit und Abgeschiedenheit schon mehrfach ausgezeichnete, 14 km lange Sandstrand hat hier einen ganz besonderen Charme. Die urwüchsige Küstenlandschaft und der direkt angrenzende Darßwald, lädt zum Verweilen und Träumen ein. So ist es auch kein Wunder, dass ich durch den Anblick dieses Fabelwesens sofort an eine große Seeschlange erinnert wurden.

Hier zeigte sich Mecklenburg-Vorpommern von einer ganz wildromatischen Seite, wie es in dieser Form entlang der Ostseeküste wohl sicher kein zweites Mal zu finden ist.

Hat Dir dieser Blogartikel gefallen? Dann teile ihn in Deinen Netzwerken. Und wenn Du möchtest, hinterlasse uns einen Kommentar oder schicke uns eine Mail. Darauf freuen wir uns!
Stephan Rech

Stephan Rech

Stephan Rech | FOTOGRAFIE

Stephan Rech ist Fotograf mit Leib und Seele. Aus Liebe zur Natur mit all Ihren Farben, Formen und Geräuschen lässt er dies in seinen Bildern, mal kreativ und abstrakt, mal dokumentarisch erleben. Die Faszination gibt er als Vollmitglied der GDT Gesellschaft für Naturfotografie e. V. in fotografischen Coachings- und  Einsteigerkursen weiter.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos dazu und zu den Opt-Out-Möglichkeiten in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen